Thema ‘Allgemein’

Stuttgarter Friedensgala 2019

Dezember 2019

Am Sonntag, 15. Dezember 2019 um 11 Uhr wird im Theaterhaus Stuttgart

Sea-Watch e.V.

mit dem Stuttgarter Friedenspreis 2019 ausgezeichnet. Sea-Watch e.V. leistet zivile Seenot-Rettung und kämpft für sichere Fluchtwege.  Bekannt wurde vor allem die mutige Kapitänin Carola Rackete, die sich über die Anweisungen der italienischen Regierung hinwegsetzte, um das Leben der ihr anvertrauten Flüchtlinge zu retten.  In ihrem Buch „Handeln statt Hoffen – Aufruf an die letzte Generation“ zeigt Carola Rackete den Zusammenhang von Fluchtursachen, die Menschen zwingen ihre Heimat zu verlassen, und  Klimawandel auf.  Ein Thema, das uns alle angeht.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Lilian Heere, Jan Pas und Stefano Vismara. Die Laudatio hält Frau Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin.

Veranstaltungsort: Theaterhaus Stuttgart, Siemensstraße 11, 70469 Stuttgart. Vergessen Sie nicht, Ihr Ticket zu bestellen.

Das Buch von Carola Rackete können Sie bei der Friedensgala an unserem Büchertisch für 16 EUR erwerben. Wir senden es Ihnen aber auch gerne zu (plus 1,80 EUR Versand).

Friedrich Schlotterbeck – ein Stuttgarter Widerstandskämpfer

November 2019

An den mutigen Stuttgarter Widerstandskämpfer Friedrich Schlotterbeck erinnert eine Veranstaltung im

„Hotel Silber“ am Samstag, 30.11. 2019 um 19 Uhr

Aram Hess, ein Mitglied der Familie Schlotterbeck und die Historikerin Elfriede Samo stellen das bewegte Leben von Friedrich Schlotterbeck vor und lesen aus seinen im Exil entstandenen Erinnerungen, die unter dem Titel „…Je dunkler die Nacht … Erinnerungen eines deutschen Arbeiters 1933- 1945″ im Schmetterling Verlag jetzt neu aufgelegt wurden.  Aber auch das Leben und Wirken von Friedrich Schlotterbeck nach Kriegsende 1945 in Stuttgart kommt nicht zu kurz.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Haus der Geschichte, Die AnStifter, NaturFreunde Stuttgart, VVN/BdA Baden-Württemberg und der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. Der Eintritt ist frei!

Die Erinnerungen von Friedrich Schlotterbeck sind an diesem Abend vor Ort am Büchertisch erhältlich (gebundener Ladenpreis: 22,00 EUR). Gerne senden wir Ihnen den Titel auch zu (plus 1,80 EUR Versand). Am Büchertisch finden Sie auch weitere Bücher zum Thema.

22,- EUR

Kunst- und Kunsthandwerkermarkt in Stuttgart-Degerloch

November 2019

Dieses Jahr findet der beliebte weihnachtliche Markt, den Ina Krauss organisiert, bereits zum 18. Mal statt. Die Besucher*innen erwartet wieder ein breit gefächertes Angebot, das viele Wünsche erfüllen kann: Produkte aus Filz, gehäkelter Schmuck, Origamifiguren, Goldschmiedearbeiten, Keramiken, Naturseifen, Schönes aus Holz  und natürlich noch vieles mehr.

Wir freuen uns, dass auch wir wieder dabei sein dürfen und bieten neben Büchern zum Thema Advent/Weihnachten auch andere ansprechende und interessante Titel an. Unser Spektrum reicht vom GuteNacht-Buch für die Allerkleinsten (ab 0 Jahre) bis zum anspruchsvollen Roman für Erwachsene.

Termin: Samstag, 23. November 2019, 10 – 17 Uhr und Sonntag, 24. November 2019 von 11 – 17 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Ort: Alte Scheuer Degerloch, Agnes-Kneher-Platz, Große Falterstr. 9 A, 70597 Stuttgart

Zum Tod von Vera Friedländer

Oktober 2019

Heute (28.10.2019) erreichte uns die Nachricht, dass Vera Friedländer,  eine der großen Kämpferinnen gegen den alten Nationalsozialismus und heutigen Rechtsextremismus im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Vera Friedländer galt bei den Nazis als sogenannte „Halbjüdin“ und war selbst ein Opfer des Nationalsozialismus: sie musste als junges Mädchen in einem Berliner Betrieb der Firma Salamander  Zwangsarbeit leisten.  In ihrem Buch „Ich war Zwangsarbeiterin bei Salamander“ (auch unter dem Titel „Man kann nicht eine halbe Jüdin sein“ erschienen) beschreibt sie diese schlimme Zeit sehr anschaulich.

Doch Vera Friedländer gab nie auf! Sie überlebte – anders als viele Mitglieder ihrer Familie – glücklicherweise den Nationalsozialismus, konnte studieren und erhielt als Germanistin eine Professur für Deutsche Sprache an der Humboldt-Universität in Berlin. Sie engagierte sich gegen Rechts, war Mitbegründerin des Jüdischen Kulturvereins Berlin, ging als Zeitzeugin in Schulen und beteiligte sich am Projekt Stolpersteine. Im März 2019 war sie als Zeitzeugin im „Hotel Silber“ und las dort aus ihrem Buch „Ich war Zwangsarbeiterin bei Salamander“.

14,99 EUR

Wir danken Vera Friedländer für ihr großes Engagement und dafür, dass sie viele ein Vorbild war und bleibt. Sie war eine Frau mit aufrechtem Gang!

Falls Sie das Buch von Vera Friedländer kaufen möchten, senden wir es Ihnen gerne zu (plus 1,80 EUR Versandkosten) oder wir hinterlegen es für Sie beim Buchtreff Büchergilde am Charlottenplatz in Stuttgart-Mitte.

 

Stadtspaziergang: Blick in den Süden – vom Marienplatz zum Alten Feuerwehrhaus

Oktober 2019

Matthäuskirche Stuttgart Heslach
c: Panthermedia.net/Horst Eisele

Unser letzter offener Stadtspaziergang in diesem Jahr führt in den Stuttgarter Süden. Vom Marienplatz mit seiner wechselvollen Geschichte und der einzigen Zahnradbahn Deutschlands, die Teil des öffentlichen Nahverkehrs einer Großstadt ist, führt der Spaziergang zum Alten Feuerwehrhaus in Stuttgart-Heslach. Sehenswerte Wohngebäude des Historismus säumen diesen Weg ebenso wie Zeugnisse aus der Geschichte der Stuttgarter Textil- und Papierindustrie.

Den Spaziergang leitet Robert Tetzlaff.

Termin: Samstag, 26.10.2019 – 15 Uhr – Treffpunkt: vor dem Aufzug der Stadtbahnhaltestelle „Marienplatz“ (oben). Teilnahmegebühr:  10 EUR/Person, Dauer: ca. 2 Stunden. Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt. Für die Freikarten ist eine Anmeldung unter (0711) 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de zwingend erforderlich!

Bitte beim Veranstalter anmelden: Buch & Plakat, Tel. (0711) 24 62 38 oder E-Mail: kontakt@buch-plakat.de

Für Gruppen kann gerne ein individueller Termin vereinbart werden.

Stadtspaziergang: Die Siedlung Ostheim

September 2019

Zu den wichtigsten Sozialreformern Stuttgarts gehörte Eduard Pfeiffer (1835 – 1921). Auf seine Initiative hin gründete sich 1866 der „Verein zum Wohl der arbeitenden Klassen“, dessen Vorsitzender er 45 Jahre lang war. Dieser Verein leistete Pionierarbeit u. a. auf dem Gebiet des sozialen Wohnungsbaus. Ende des 19. Jahrhunderts entstanden in Stuttgart die Arbeitersiedlungen Süd-, West- und Ostheim. Die Siedlung Ostheim, an der auch der namhafte Architekt Karl Hengerer beteiligt war, ist bis heute fast völlig erhalten und stellt ein Kleinod im Stuttgarter Osten dar.

Den Stadtspaziergang leitet Robert Tetzlaff.

Termin: Samstag, 12.10.2019 – Beginn: 15 Uhr – Treffpunkt: Urachplatz (Bushaltestelle stadteinwärts) – Dauer: ca. 2 Stunden

Teilnehmergebühr: 10 EUR/Person (zahlbar vor Ort). Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt. Für die Reservierung der Freikarten ist eine Anmeldung unter Tel 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de zwingend erforderlich!

Veranstalter: Buch & Plakat – Bitte anmelden unter 0711 24 26 38 oder kontakt@buch-plakat.de. Bitte beachten Sie, dass wir vom 29.09. bis 06.10.2019 urlaubsbedingt nicht erreichbar sind!

In der Siedlung Ostheim

Stadtspaziergang: Die Gänsheide und ihre Villen

September 2019

Auf Grund der großen Nachfrage bieten wir Ihnen einen weiteren Termin an: Samstag, 19. Oktober 2019 – Beginn 15 Uhr – Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle „Bubenbad“ (stadtauswärts), Linie 15. Dauer: ca. 2 bis 2,5 Stunden, Teilnehmerbeitrag: 10 EUR/Person (vor Ort zahlbar). Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt.
Bitte melden Sie sich an, wenn Sie teilnehmen möchten. Veranstalter: Buch & Plakat, Werastr. 49, 70190 Stuttgart, Tel. 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de. Herzlichen Dank!

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begannen vermögende Stuttgarter/-innen sich repräsentative Stadtvillen auf der Gänsheide zu errichten. Bald wurde die Gänsheide zum angesagten Wohngebiet der „Schönen und Reichen“. Verleger, Künstler und Mäzene haben dort ihre Spuren hinterlassen. Die Villen sind sehr unterschiedlich gestaltet, das reicht vom repräsentativen Landhaus bis zum eher urigen „Kanonenhäuschen“.

Das Kanonenhäuschen

 Hinweis: Die Villen können innen nicht besichtigt werden, da sie sich fast ausschließlich in Privatbesitz befinden und bewohnt sind. Den Stadtspaziergang leitet Robert Tetzlaff. 

 Termin: Samstag, 28.09.2019 – 15 Uhr. Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle „Bubenbad“ (stadtauswärts), Linie 15. Dauer: ca. 2 bis 2,5 Stunden, Teilnehmerbeitrag: 10 EUR/Person (vor Ort zahlbar). Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt.

Bitte melden Sie sich an, wenn Sie teilnehmen möchten. Veranstalter: Buch & Plakat, Werastr. 49, 70190 Stuttgart, Tel. 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de. Herzlichen Dank!

Von der „Drachenwand“ zum Büchermarkt

September 2019

In der KW 38 haben wir zwei interessante Veranstaltungen für Sie vorbereitet. Beide finden im Bischof-Moser-Haus in der Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart-Mitte (Bohnenviertel) statt und wenden sich an Bücherfreunde und literarisch Interessierte:

Am Freitagabend, 20.09.2019 um 18 Uhr heißt es: „Arno Geigers „Unter der Drachenwand oder (verlorene) Krieg hört einfach nicht auf“.  Diese Veranstaltung findet im Rahmen von „Stuttgart liest ein Buch“ statt.

Der verwundete Soldat Veit Kolbe, dessen Geschichte Arno Geiger so meisterlich erzählt, war kein Einzelfall. Vielen Deutschen, egal ob Soldaten oder Zivilbevölkerung, war 1944 bewusst, dass Hitlers Krieg verloren war. Dieses „Sehenden Auges dem Untergang Entgegenblicken“ haben verschiedene Autoren aufgegriffen, von denen einige, darunter auch Arno Schmidts mit „Leviathan“ an diesem Abend vorgestellt werden. Der Blick reicht aber auch über die Grenzen hinaus.

Renate Fischer

Die literarischen Texte liest Renate Fischer (Trio Leselust). Textzusammenstellung: Monika Lange-Tetzlaff M.A.

Ort: Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart (Bohnenviertel) – Der Eintritt ist frei, keine Anmeldung erforderlich

Gleich einen Tag später, am Samstag, 21.09.2019 ab 11 Uhr  findet nach einjähriger Pause wieder ein Büchermarkt im Bohnenviertel statt.

Bei diesem Büchermarkt verkaufen fast ausschließlich Privatpersonen Bücher, von denen sie sich trennen wollen/müssen, um Platz für neue Bücher zu schaffen. Das Angebot ist breit gefächert und reicht vom Kochbuch, über Bildbände bis zu anspruchsvollen Romanen. Hier kann man Schnäppchen finden oder einfach auch einen Krimi für lange Leseabende. Es wird ganz unterschiedliches angeboten, je nachdem, von was sich die verschiedenen Anbieter/-innen trennen wollen.

Ausdrücklich nicht im Angebot sind pornographische, faschistische und gewaltverherrlichende Schriften!

An diesem Tag findet im Bohnenviertel auch der Tag des Handwerks statt mit interessanten Angeboten für alle. Auch die Kreishandwerkerschaft Stuttgart beteiligt sich daran. Hier finden Sie den Flyer:  Tag des Handwerks 2019

Wer selbst Bücher verkaufen möchte, bucht beim Veranstalter Buch & Plakat  für 10 EUR einen Tisch (Größe: ca. 120 cm x 80 cm). Eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist jedoch nicht möglich! Hier finden Sie die Teilnahmebedingungen mit dem Anmeldeabschnitt: Teilnahmebedingungen_2019

Barbara StollIm Rahmen dieses Büchermarkts wird die Schauspielerin Barbara Stoll um 13:30 Uhr ein kleines literarisches Programm passend zum Thema „Buch“ präsentieren. Der Eintritt für Besucher/-innen ist frei!

Rückfragen und Anmeldungen für den Büchermarkt bitte an den Veranstalter. Buch & Plakat, Telefon: 0711 24 62 38 oder E-Mail: kontakt@buch-plakat.de

 

Stadtspaziergang: Rund um den Charlottenplatz

September 2019

Charlottenplatz heute
c: Robert Tetzlaff

Obwohl der Charlottenplatz heute einen eher hässlichen Verkehrsknotenpunkt darstellt, lassen viele historische Gebäude erahnen, welche wechselvolle und bedeutende Geschichte er einst hatte.

Der Charlottenplatz ist heute von einer ganzen Reihe historischer Baudenkmäler umringt: Das Alte Waisenhaus, besser bekannt als „Planie“, das Wilhelmspalais bzw. StadtPalais, das das neue Stadtmuseum beherbergt, das „Hotel Silber“, die ehemalige Gestapozentrale. Von manchen wichtigen Gebäuden ist heute nichts mehr zu sehen wie z. B. von der Hohen Carlschule oder dem ehemaligen Esslinger Tor, durch das einst Schiller floh.
Robert Tetzlaff führt durch rund 350 Jahre Stadtgeschichte und erinnert an helle und dunkle Zeiten.

‚Palais Hügel‘ um 1830

Termin: Samstag, 14.09.2019 – 15 Uhr

Treffpunkt: vor dem Haupteingang des Wilhelmspalais/Stadtmuseums. Dauer:  ca. 2 Stunden

Teilnehmerbeitrag: 10,-EUR/Person (zahlbar in bar vor Ort). Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt. Bitte melden Sie sich beim Veranstalter an!

Veranstalter: Buch & Plakat, Telefon (0711) 24 62 38 oderE-Mail:  kontakt@buch-plakat.de

 

 

Letzter Lesegarten-Termin und Stadtspaziergang

August 2019

Nun ist der Lesegarten 2019 schon fast vorüber: am Samstag, 31.08.2019 findet der letzte Termin statt, der sich mit Krieg und Frieden in der Literatur befasst. Inzwischen kommen z. T. über fünfzig  Besucher/-innen und hören eine Stunde lang interessiert zu. Da spielt natütlich auch die angenehme Umgebung, also der malerische Garten der Weinstube „Schellenturm“ und das gute Wetter eine Rolle. Jetzt bietet sich noch einmal die Gelegenheit, selbst einmal teilzunehmen. Das Thema am Samstag lautet:

Als die Welt in Flammen stand – Krieg und Frieden in der Literatur

und erinnert an die Entfesselung des Zweiten Weltkrieges durch die Nationalsozialisten am 1. September 1939.  Aber es geht nicht nur um den Zweiten Weltkrieg, sondern unser Blick reicht zeitlich und geographisch weit darüber hinaus, schließlich sind „Krieg“ und „Frieden“ Dauerthemen in der Literatur, die in vielfältiger Form literarisch verarbeitet wurden und werden.

Die Entwicklung in der Welt zeigt, dass Frieden ein fragiler Zustand ist, der sich über Nacht verändern kann wie z. B. in den frühen Morgenstunden des 1. September 1939 in Polen. Das Thema wird unter unterschiedlichen Aspekten beleuchtet und unterschiedliche Werke und Autoren/-innen werden vorgestellt.

Barbara StollMit der Schauspielerin Barbara Stoll. Textzusammenstellung: Monika Lange-Tetzlaff M. A.

Termin: Samstag, 31.08.2019 . 14: 45 Uhr – Dauer: ca. 1 Stunde

Veranstaltungsort: Garten der Weinstube „Schellenturm“, Ecke Wagner- und Weberstraße, 70182 Stuttgart (Bohnenviertel)

Diese Veranstaltung wird vom Bezirksbeirat Mitte der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Rückfragen bitte an den Veranstalter: Buch & Plakat, Tel. (0711) 24 6238 oder E-Mail: kontakt@buch-plakat.de

Einen Tag früher, am Freitag, 30.08.2019 um 16 Uhr führt Sie Robert Tetzlaff auf den Spuren  jüdischer „Displaced Persons“ durch den Stuttgater Westen. (mehr …)