Thema ‘Allgemein’

Ostermarkt in Maulbronn

Februar 2020

 

Auch dieses Jahr findet wieder der beliebte Ostereier-Markt im Fruchtkasten des Klosters Maulbronn statt, bei dem Künstler/-innen aus verschiedenen Ländern ihre meist zerbrechlichen Kunstwerke zum Kauf anbieten. Auch wir nehmen mit einer attraktiven Auswahl unserer Bücher wieder am Markt teil und präsentieren Oster- und Frühlingsbücher, aber auch eine interessante Auswahl aus der Insel-Bücherei. Der Markt öffnet am Samstag, 7. März 2020 um 10 Uhr und endet um 18 Uhr, am Sonntag, 8. März 2020 beginnt er um 11 Uhr und dauert bis17 Uhr. Der Eintritt beträgt 3,- EUR (Kinder unter 14 Jahren sind frei).

Nicht nur der Markt selbst lockt Jahr für Jahr mehr Besucher/-innen nach Maulbronn, auch das malerische Ambiente der Klosteranlage, die nicht umsonst den Status eines Welt-Kulturerbes der UNESCO hat. Ein Hightlight ist wie stets der geschmückte Brunnen im Klosterhof.

Osterbrunnen

c: panthermedia.net/Thomas Kalik

 

Schreibende Paare

Februar 2020

so lautete der Titel eines Kurzprogramms im Rahmen des „Lesegartens“ 2019. Wer diesen Programmpunkt damals versäumt hat und dies gerne nachholen möchte, hat jetzt im Februar dazu Gelegenheit. Am

Dienstag, 18. Februar 2020 um 16 Uhr im Mehrgenerationenhaus West, Ludwigstr. 41- 43, 70173 Stuttgart, Wintergarten, 3. Stock,

dürfen wir unseren Programmteil „Schreibende Paare“ dort präsentieren. Im Mittelpunkt stehen ganz unterschiedliche Paare, bei denen beide Partner  literarisch aktiv waren bzw. sind. So z.B. Percy und Mary Shelley, Christopher Isherwood und W. H. Auden oder Siri Hustvedt und Paul Auster,  um einige Beispiele zu nennen. Der Eintritt ist frei und Gäste sind dort herzlich Willkommen.

Hinweis: Am 14. März starten wieder unsere beliebten Stadtspaziergänge. Hier finden Sie unser Jahresprogramm 2020, Anmeldungen sind ab sofort möglich. Stadtspaziergaenge Terminuebersicht_2020.

Veranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Januar 2020

©Panthermedia.net

Ein Film über den spektakulären Gerichtsprozess gegen den Holocaust-Leugner David Irving
Anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar

Am 27. Januar 1945 erreichte die Rote Armee den Lagerkomplex Auschwitz und befreite ca. 8.600 Überlebende, darunter 180 Kinder.

Heute ist dieser Tag weltweit der Holocaust-Gedenktag. Dieser Tag als ein Teil unserer Erinnerungskultur ist nicht selbstverständlich: der englische Autor David Irving hatte die amerikanische Professorin Deborah Lipstadt 1996 vor einem britischen Gericht verklagt, weil sie ihn als Rassisten und Holocaustleugner bezeichnet hatte. Dies führte zu einem spektakulären Prozess, den ein amerikanischer Spielfilm spannend nachzeichnet.

Mit dieser Kooperationsveranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg und Buch & Plakat soll auch ein Zeichen gegen den zunehmenden Antisemitismus in Deutschland gesetzt werden.

Der Titel des Films darf aus wettbewerbsrechtlichen Gründen hier leider nicht genannt werden.

Termin: Freitag, 31.01.2020 – 18 Uhr – Ort: Saal des Bischof-Moser-Hauses, Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart (Bohnenviertel)

Eintritt frei!

Alles Gute für 2020

Dezember 2019

Das Team von Buch & Plakat wünscht Ihnen alles Gute für 2020.  Viele schöne Erlebnisse und vor allem Gesundheit. Auf Frieden in der Welt können wir nur hoffen und vielleicht selbst einen Beitrag dazu leisten.

Mit einem kurzen Gedicht von Joachim Ringelnatz wollen wir das neue Jahr begrüßen:

Silvesterfeuerwerk

Dass bald das neue Jahr beginnt,
spür ich nicht im geringsten.
Ich merke nur: Die Zeit verrinnt
genauso wie zu Pfingsten.

Die Zeit verrinnt. Die Spinne spinnt
in heimlichen Geweben.
Wenn heute nacht ein Jahr beginnt,
beginnt ein neues Leben.

Weihnachtsgrüße

Dezember 2019

© PantherMedia /AntonMatyukha

Wir wünschen Ihnen ein entspanntes Weihnachtsfest, das Ihnen auch Zeit fürs Lesen lässt.  Neben den vielen Neuerscheinungen, die der Buchmarkt jährlich herausbringt, lohnt es sich, wieder einmal einen Klassiker in die Hand zu nehmen. Z. B. Theodor Fontane, der uns nicht nur den großen Frauenroman „Effi Briest“ bescherte, sondern neben vielem anderen auch Gedichte schrieb.

Zum 24. Dezember

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
Immer kleiner wird der Rest,
Aber nehm ich so die Summe,
Alles Grade, alles Krumme,
Alles Falsche, alles Rechte,
Alles Gute, alles Schlechte –
Rechnet sich aus all dem Braus
Doch ein richtig Leben heraus.
Und dies können ist das Beste
Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

Theodor Fontane

Falls Sie über die Feiertage schon ein bisschen für 2020 planen möchten: das Programm unserer Stadtspaziergänge liegt jetzt vor. Als pdf finden Sie es hier. Stadtspaziergaenge Terminuebersicht_2020. Wir senden Ihnen auf Wunsch auch gerne gedruckte Handzettel zu.

Stuttgarter Friedensgala 2019

Dezember 2019

Am Sonntag, 15. Dezember 2019 um 11 Uhr wird im Theaterhaus Stuttgart

Sea-Watch e.V.

mit dem Stuttgarter Friedenspreis 2019 ausgezeichnet. Sea-Watch e.V. leistet zivile Seenot-Rettung und kämpft für sichere Fluchtwege.  Bekannt wurde vor allem die mutige Kapitänin Carola Rackete, die sich über die Anweisungen der italienischen Regierung hinwegsetzte, um das Leben der ihr anvertrauten Flüchtlinge zu retten.  In ihrem Buch „Handeln statt Hoffen – Aufruf an die letzte Generation“ zeigt Carola Rackete den Zusammenhang von Fluchtursachen, die Menschen zwingen ihre Heimat zu verlassen, und  Klimawandel auf.  Ein Thema, das uns alle angeht.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Lilian Heere, Jan Pas und Stefano Vismara. Die Laudatio hält Frau Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin.

Veranstaltungsort: Theaterhaus Stuttgart, Siemensstraße 11, 70469 Stuttgart. Vergessen Sie nicht, Ihr Ticket zu bestellen.

Das Buch von Carola Rackete können Sie bei der Friedensgala an unserem Büchertisch für 16 EUR erwerben. Wir senden es Ihnen aber auch gerne zu (plus 1,80 EUR Versand).

Friedrich Schlotterbeck – ein Stuttgarter Widerstandskämpfer

November 2019

An den mutigen Stuttgarter Widerstandskämpfer Friedrich Schlotterbeck erinnert eine Veranstaltung im

„Hotel Silber“ am Samstag, 30.11. 2019 um 19 Uhr

Aram Hess, ein Mitglied der Familie Schlotterbeck und die Historikerin Elfriede Samo stellen das bewegte Leben von Friedrich Schlotterbeck vor und lesen aus seinen im Exil entstandenen Erinnerungen, die unter dem Titel „…Je dunkler die Nacht … Erinnerungen eines deutschen Arbeiters 1933- 1945″ im Schmetterling Verlag jetzt neu aufgelegt wurden.  Aber auch das Leben und Wirken von Friedrich Schlotterbeck nach Kriegsende 1945 in Stuttgart kommt nicht zu kurz.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Haus der Geschichte, Die AnStifter, NaturFreunde Stuttgart, VVN/BdA Baden-Württemberg und der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. Der Eintritt ist frei!

Die Erinnerungen von Friedrich Schlotterbeck sind an diesem Abend vor Ort am Büchertisch erhältlich (gebundener Ladenpreis: 22,00 EUR). Gerne senden wir Ihnen den Titel auch zu (plus 1,80 EUR Versand). Am Büchertisch finden Sie auch weitere Bücher zum Thema.

22,- EUR

Kunst- und Kunsthandwerkermarkt in Stuttgart-Degerloch

November 2019

Dieses Jahr findet der beliebte weihnachtliche Markt, den Ina Krauss organisiert, bereits zum 18. Mal statt. Die Besucher*innen erwartet wieder ein breit gefächertes Angebot, das viele Wünsche erfüllen kann: Produkte aus Filz, gehäkelter Schmuck, Origamifiguren, Goldschmiedearbeiten, Keramiken, Naturseifen, Schönes aus Holz  und natürlich noch vieles mehr.

Wir freuen uns, dass auch wir wieder dabei sein dürfen und bieten neben Büchern zum Thema Advent/Weihnachten auch andere ansprechende und interessante Titel an. Unser Spektrum reicht vom GuteNacht-Buch für die Allerkleinsten (ab 0 Jahre) bis zum anspruchsvollen Roman für Erwachsene.

Termin: Samstag, 23. November 2019, 10 – 17 Uhr und Sonntag, 24. November 2019 von 11 – 17 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Ort: Alte Scheuer Degerloch, Agnes-Kneher-Platz, Große Falterstr. 9 A, 70597 Stuttgart

Zum Tod von Vera Friedländer

Oktober 2019

Heute (28.10.2019) erreichte uns die Nachricht, dass Vera Friedländer,  eine der großen Kämpferinnen gegen den alten Nationalsozialismus und heutigen Rechtsextremismus im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Vera Friedländer galt bei den Nazis als sogenannte „Halbjüdin“ und war selbst ein Opfer des Nationalsozialismus: sie musste als junges Mädchen in einem Berliner Betrieb der Firma Salamander  Zwangsarbeit leisten.  In ihrem Buch „Ich war Zwangsarbeiterin bei Salamander“ (auch unter dem Titel „Man kann nicht eine halbe Jüdin sein“ erschienen) beschreibt sie diese schlimme Zeit sehr anschaulich.

Doch Vera Friedländer gab nie auf! Sie überlebte – anders als viele Mitglieder ihrer Familie – glücklicherweise den Nationalsozialismus, konnte studieren und erhielt als Germanistin eine Professur für Deutsche Sprache an der Humboldt-Universität in Berlin. Sie engagierte sich gegen Rechts, war Mitbegründerin des Jüdischen Kulturvereins Berlin, ging als Zeitzeugin in Schulen und beteiligte sich am Projekt Stolpersteine. Im März 2019 war sie als Zeitzeugin im „Hotel Silber“ und las dort aus ihrem Buch „Ich war Zwangsarbeiterin bei Salamander“.

14,99 EUR

Wir danken Vera Friedländer für ihr großes Engagement und dafür, dass sie viele ein Vorbild war und bleibt. Sie war eine Frau mit aufrechtem Gang!

Falls Sie das Buch von Vera Friedländer kaufen möchten, senden wir es Ihnen gerne zu (plus 1,80 EUR Versandkosten) oder wir hinterlegen es für Sie beim Buchtreff Büchergilde am Charlottenplatz in Stuttgart-Mitte.

 

Stadtspaziergang: Blick in den Süden – vom Marienplatz zum Alten Feuerwehrhaus

Oktober 2019

Matthäuskirche Stuttgart Heslach
c: Panthermedia.net/Horst Eisele

Unser letzter offener Stadtspaziergang in diesem Jahr führt in den Stuttgarter Süden. Vom Marienplatz mit seiner wechselvollen Geschichte und der einzigen Zahnradbahn Deutschlands, die Teil des öffentlichen Nahverkehrs einer Großstadt ist, führt der Spaziergang zum Alten Feuerwehrhaus in Stuttgart-Heslach. Sehenswerte Wohngebäude des Historismus säumen diesen Weg ebenso wie Zeugnisse aus der Geschichte der Stuttgarter Textil- und Papierindustrie.

Den Spaziergang leitet Robert Tetzlaff.

Termin: Samstag, 26.10.2019 – 15 Uhr – Treffpunkt: vor dem Aufzug der Stadtbahnhaltestelle „Marienplatz“ (oben). Teilnahmegebühr:  10 EUR/Person, Dauer: ca. 2 Stunden. Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt. Für die Freikarten ist eine Anmeldung unter (0711) 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de zwingend erforderlich!

Bitte beim Veranstalter anmelden: Buch & Plakat, Tel. (0711) 24 62 38 oder E-Mail: kontakt@buch-plakat.de

Für Gruppen kann gerne ein individueller Termin vereinbart werden.