Thema ‘Stadtspaziergänge’

Unsere Stadtspaziergänge starten wieder!

Februar 2019

Am Samstag, 9. März 2019 ist es wieder soweit:

Der erste Stadtspaziergang in diesem Jahr führt in die Leonhardsvorstadt.

Bereits Ende des 14. Jahrhunderts entstand als erste geplante Stuttgarter Stadterweiterung die Leonhardsvorstadt. Sie ist der einzig erhaltene Rest des mittelalterlichen Stuttgarts und umfasste das heutige Bohnenviertel und das Leonhardsviertel. Beide Quartiere haben heute trotz der gemeinsamen Herkunft einen völlig unterschiedlichen Charakter, der von berüchtigt bis beschaulich/romantisch reicht. Doch gerade diese Mischung hat ihren besonderen Reiz. Den Stadtspaziergang leitet Robert Tetzlaff.

Unser Spaziergang startet um 15 Uhr am Haupteingang der Leonhardskirche.

Termin: 9. März 2019  Beginn: 15 Uhr – Dauer: ca. 2 Stunden

Bitte an bequeme Schuhe denken, es hat teilweise Kopfsteinpflaster!

Veranstalter: Buch & Plakat, Stadtführer ist Robert Tetzlaff. Anmeldung erbeten, aber nicht zwingend unter (0711) 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt. Für die Freikarten ist eine Anmeldung nötig!

Haus mit Scheinmalerei

 Vorschau: Der nächste Stadtspaziergang findet am 23.03.2019 statt und hat die Villen der Gänsheide zum Thema. Das Gesamtprogramm 2019 finden Sie hier: ProgrammStadtspaziergänge_2019

Stadtspaziergänge 2019 – Neues Programm liegt vor

Dezember 2018

Wir wünschen Ihnen ein friedliches und erfolgreiches Jahr 2019, das Ihnen möglichst viele angenehme Momente beschert.

Das Programm für unsere Stadtspaziergänge 2019 liegt jetzt vor und wir senden es Ihnen auch gerne in Printform zu. ProgrammStadtspaziergänge_2019

Zum ersten Mal beteiligen wir uns auch bei „Kultur für alle“. D. h., bei jeden Stadtspaziergang halten wir zwei Freikarten für Inhaber/-innen der „Bonuscard + Kultur“ bereit. Hier ist allerdings zwingend eine Anmeldung per E-Mail oder Telefon erforderlich.

Wir freuen uns, Sie bei einem oder mehreren Stadtspaziergang begrüßen zu dürfen!

Ihr Team von Buch & Plakat

Monika Lange-Tetzlaff und Robert Tetzlaff

 

 

Stadtspaziergänge: „Das Bohnenviertel – ein Stadtquartier zwischen Idylle und Großstadt“ und „Rund um den Charlottenplatz“

September 2018

In der ersten Oktoberhälfte finden für dieses Jahr die letzten offenen Stadtspaziergänge statt:

am Samstag, 06. Oktober führt der Weg ins Bohnenviertel, Stuttgarts ältestes erhaltenes Stadtquartier, das mit seinen lauschigen Höfen und urigen Kneipen zum Verweilen einlädt. Wo kann man sonst bei schönem Wetter einem Restaurator über die Schulter schauen? Doch das ist leider nur eine Seite des Viertels: Armutsprostitution sowie architektonische Sünden machen auch vor diesem Quartier nicht Halt. Doch es gibt auch Versuche, dem Einhalt zu gebieten.

Treffpunkt: 15 Uhr, Charlottenplatz vor dem Eingang der IFA-Galerie – Teilnahmegebühr: 10 EUR/Person (vor Ort zu bezahlen)

Gleich eine Woche später, am Samstag, 13.10.2018 geht es „Rund um den Charlottenplatz„. Auch wenn der Platz heute eher abschreckend wirkt, lassen manche Gebäude wie z. B. das StadtPalais oder das Alte Waisenhaus etwas von seiner ehemaligen Bedeutung erahnen. Hier war einst das Esslinger Tor, durch das der junge Schiller vor seinem Landesherrn und seinen Schulden nach Mannheim floh und die Hohe Carlsschule, eine Elite-Bildungsanstalt ihrer Zeit.

Treffpunkt: 15 Uhr, Charlottenplatz vor dem Haupteingang des StadtMuseums/StadtPalais – Teilnahmegebühr: 10 EUR/Person (vor Ort zu bezahlen)

Stadtführer ist jeweils Robert Tetzlaff. Anmeldung erbeten, aber nicht zwingend unter Tel. 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Stadtspaziergänge für geschlossene Gruppen führen wir auch im Winter durch. Sie können gerne einen Termin und ein Thema mit uns vereinbaren.  Und falls Sie ein besonderes Weihnachtsgeschenk suchen, wie wäre es mit einem Gutschein für einen Stadtspaziergang, den sich der/die Beschenkte aus unserem Programm heraussuchen kann?

Wir beteiligen uns an der Aktion „Vielfalt: 0711fürmenschenrechte“ mit zwei Veranstaltungen:

  • Montag, 05.11.2018: Wohin soll ich gehen? Überlebende des KZ Außenlagers Hailfingen-Tailfingen als Displaced Persons in Stuttgart (mit Volker Mall). Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Stadtarchiv Stuttgart statt
  • Dienstag, 20.11.2018: Ein gutes Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt Literatur aus Palästina (mit Barbara Stoll)

Beginn jeweils 17:30 Uhr. Beide Veranstaltungen finden im Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart (Bohnenviertel) statt. Der Eintritt ist jeweils frei.

Stadtspaziergang: Die Gänsheide und ihre Villen

September 2018

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begannen vermögende Stuttgarter/-innen sich repräsentative Stadtvillen auf der Gänsheide zu errichten. Bald wurde die Gänsheide zum angesagten Wohngebiet der „Schönen und Reichen“. Verleger, Künstler und Mäzene haben dort ihre Spuren hinterlassen. Die Villen sind sehr unterschiedlich gestaltet, das reicht vom repräsentativen Landhaus bis zum eher urigen „Kanonenhäuschen“.

Galerie Valentien in der Gellertstraße

Hinweis: Die Villen können innen nicht besichtigt werden, da sie sich fast ausschließlich in Privatbesitz befinden und bewohnt sind. Den Stadtspaziergang leitet Robert Tetzlaff. 

Termin: Samstag, 22.09.2018, 15:00 Uhr

Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle „Bubenbad“ (stadtauswärts), Linie 15. Dauer ca. 2 Stunden, Teilnehmerbeitrag: 10 EUR/Person; Anmeldung beim Veranstalter erbeten.

Veranstalter: Buch & Plakat, Werastr. 49, 70190 Stuttgart, Tel. 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Weitere Stadtspaziergänge im Herbst 2018:

  • Samstag, 06.10.2018, 15 Uhr: Das Bohnenviertel – ein Stadtquartier zwischen Idylle und Großstadt
  • Samstag, 13.10.2018, 15 Uhr: Rund um den Charlottenplatz

Wir beteiligen uns an der Aktion Vielfalt

Stadtspaziergang: Auf den Spuren Clara Zetkins durch Stuttgart

September 2018

Clara Zetkin

Dieser Stadtspaziergang, der teilweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt wird, erinnert an die Sozialistin und Mitbegründerin der proletarischen Frauenbewegung, Clara Zetkin, die ovn 1891 bis 1925 in Stuttgart lebte und wirkte. Der Spaziergang folgt den Spuren ihres Lebens in dieser Stadt. Von der Rotebühlstraße über die Furtbachstraße zur Blumenstraße (mit VVS) führt der Weg in die Kirchheimer Straße in Sillenbuch (mit VVS) zu ihrem ehemaligen Wohnhaus, der sogenannten „Villa Zundel“. Von dort geht es zum Clara-Zetkin-Haus (Waldheim), wo auch eine Erfrischung eingenommen werden kann. Den Stadtspaziergang führt Robert Tetzlaff.

Termin: Samstag, 08.09.2018- Beginn: 14 Uhr – Dauer: ca. 3,5 bis 4 Stunden – Treffpunkt: Rotebühlstraße 108 (vor dem ehemaligen Auktionshaus Rieber), 70197 Stuttgart = S-Bahnhaltestelle Schwabstraße – Teilnehmerbeitrag: 12,00 EUR pro Person zuzügl. VVS-Ticket und evt. Verzehr im Waldheim – Anmeldung erbeten, aber nicht zwingend beim Veranstalter unter 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

 

Neuer Stadtspaziergang und Lesegarten 5: Auf hoher See

August 2018

Palais Hügel um 1830

Am Donnerstag, 23.08.2018 findet um 17 Uhr zum ersten Mal der neue Stadtspaziergang statt:

Rund um den Charlottenplatz

Obwohl der Charlottenplatz heute einen eher hässlichen Verkehrsknotenpunkt darstellt, lassen viele historische Gebäude erahnen, welche wechselvolle und bedeutende Geschichte er einst spielte.

Der Charlottenplatz ist auch in der Gegenwart noch von einer ganzen Reihe historischer Baudenkmäler umringt: Das Alte Waisenhaus, besser bekannt als „Planie“, das ehemalige Wilhelmspalais, das das neue Stadtmuseum beherbergt, das „Hotel Silber“, wo einst die ehemalige Gestapozentrale ihren Sitz hatte. Von manchen wichtigen Gebäuden ist heute nichts mehr zu sehen wie z. B. von der Hohen Carlsschule oder dem ehemaligen Esslinger Tor, durch das einst Schiller floh.

Robert Tetzlaff führt durch rund 350 Jahre Stadtgeschichte und erinnert an helle und dunkle Zeiten.
Treffpunkt: vor dem Haupteingang des Wilhelmspalais/Stadtmuseums (bei der Haltestelle Charlottenplatz). Dauer: ca. 2 Stunden. Teilnahmegebühr: 10,00 EUR pro Person – Anmeldung erbeten unter 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de. Für Gruppen kann auch ein Extra-Termin vereinbart werden.

Zwei Tage später findet der vorletzte Termin des Lesegartens 2018 statt, bei dem sich alles um das Meer dreht.

Auf hoher See  

Die See/das Meer ist für viele ein Sehnsuchtsort, für andere eher ein Ort des Schreckens. Kein Wunder, dass sich viele literarische Werke ganz unterschiedlicher Art damit befassen. Wir stellen Ihnen bekanntere und unbekanntere Texte zu diesem Thema vor. Die Spanne reicht von Joseph Conrad und Herman Melville über Sarah Kirsch bis zu Hakan Günday. Der Lesegarten 2018 wird freundlicherweise vom Bezirksbeirat Mitte der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert.

Textzusammenstellung: Monika Lange-Tetzlaff, Veranstalter: Buch & Plakat. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, evt. Verzehr muss selbst getragen werden!

Termin: Samstag, 25.08.2018, 14:45 Uhr. Ort: Garten der Weinstube „Schellenturm“, Ecke Wagner- und Weberstraße im Bohnenviertel (Stuttgart-Mitte). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, evt. Verzehr muss selbst getragen werden! Das Gesmatprogramm des Lesegartens finden Sie hier: Programm_Lesegarten_2018

c: panthermdia.net/mppriv

KW 32: Stadtspaziergang und Lesegarten 3

August 2018

In dieser Woche bieten wir gleich zwei Veranstaltungen an:

c: Robert Tetzlaff

Am Donnerstag, 9. August 2018 geht es um 17 Uhr auf den Hoppenlau-Friedhof. Auf dem schattigen Gelände befinden sich die Gräber schwäbischer Dichter und anderer Größen vergangener Zeiten. Auch der israelitische Teil wird besucht (Männer bitte Kopfbedeckung mit bringen). Der Rundgang dauert ca. 2 Stunden und wird von Robert Tetzlaff geleitet. Teilnehmerbetrag: 10 EUR/Person. Anmeldung erbeten (jedoch nicht zwingend) unter 0711/24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Am Samstag, 11. August 2018 findet ab 14: 45 Uhr der dritte Lesegarten in diesem Sommer statt. Das Thema lautet:

1968 – Unter den Talaren…

Die Studentenbewegung wirkt bis heute nach und hat nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Literatur ihre

panthermedia.net/k3studija

Spuren hinterlassen. Der Blick beschränkt sich dabei nicht nur auf die Ereignisse in der BRD. Die an diesem Nachmittag vorgestellten Texte stammen aus der Zeit oder sind in der Nachschau entstanden. U.a. kommt der niederländische Schriftsteller Cees Nooteboom zu Wort ebenso wie Robert Merle sowie die Schriftstellerinnen Jindriska Smetanová und Lidia Jorge. Textzusammenstellung: Monika Lange-Tetzlaff, Veranstalter: Buch & Plakat. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termin: 11.08.2018, 14:45 Uhr, Ort: Garten der Weinstube „Schellenturm“, Ecke Wagner- und Weberstraße im Bohnenviertel (Stuttgart-Mitte). Hier finden Sie das Gesamtprogramm des Lesegartens 2018: Programm_Lesegarten_2018

Vom 10.11. – 10.12.2018 (Programm  folgt)

 

 

Stadtspaziergang: Jüdische „Displaced Persons“ im Stuttgarter Westen

Juli 2018

Foto: Robert Tetzlaff

Das DP-Lager in der oberen Reinsburgstraße 1945 – 1949

Der Vormarsch der alliierten Truppen in der Endphase des Zweiten Weltkrieges brachte in Etappen Häftlingen aus Konzentrationslagern und Zwangsarbeiter/-innen die Freiheit. Viele hatten ihre ehemalige Heimat verloren und waren sogenannte „Displaced Persons“ geworden. Für sie schuf die alliierte Militärverwaltung Lager, in denen diese Holocaust-Überlebenden, die häufig traumatisiert waren, versorgt werden konnten.

Ein solches Lager befand sich u.a. in der oberen Reinsburgstraße in Stuttgart. Unbekannt geblieben ist auch die Geschichte des Auschwitz-Überlebenden Samuel (= Shmuel) Danziger, der einen Tag nach seiner Ankunft in diesem Lager bei einer Razzia von der deutschen Polizei erschossen wurde. Die Gebäude sind bis heute komplett erhalten, doch bis vor kurzem erinnerte nichts an ihre Geschichte. Dies änderte sich am Mittwoch, 11. April 2018 mit der feierlichen Einweihung einer Gedenktafel für den erschossenen Shmuel Danziger. Die Anregung für diese Gedenktafel kam von Teilnehmenden eines Stadtspaziergangs und wurde von uns aufgegriffen. Den Stadtspaziergang führt Robert Tetzlaff.

Susanne Jakubowski, Roland Müller, BM Mayer, BV Möhrle, Ehepaar Tetzlaff
Foto: Thomas Hörner

Termin: Samstag, 21.07.2018, 15 Uhr –  Treffpunkt: VVS-Bushaltestelle Leipziger Platz (stadtauswärts) – Teilnahmegebühr: 10,00 EUR – Dauer:  ca. 2 Stunden – Anmeldung unter Telefon 0711 24 62 38 oder E-Mail: kontakt@buch-plakat.de erbeten, aber nicht zwingend.

Stadtspaziergang: Die Leonhardsvorstadt

Juli 2018

Bereits Ende des 14. Jahrhunderts entstand als erste geplante Stuttgarter Stadterweiterung die Leonhardsvorstadt. Sie ist der einzig erhaltene Rest des mittelalterlichen Stuttgarts und umfasste das heutige Bohnenviertel und das Leonhardsviertel. Beide Quartiere haben heute trotz der gemeinsamen Herkunft einen völlig unterschiedlichen Charakter, der von berüchtigt bis beschaulich/romantisch reicht. Doch gerade diese Mischung hat ihren besonderen Reiz. Die Teilnehmenden erfahren dabei nicht nur etwas über die Vergangenheit des Quartiers, sondern werden auch über eine neue Initiative informiert, die vor allem das Leonhardsviertel lebenswerter machen will.

Haus mit Scheinmalerei

Den Stadtspaziergang leitet Robert Tetzlaff, Veranstalter ist Buch & Plakat.

Termin: Samstag, 07. Juli 2018 – 15 Uhr. Treffpunkt: Vor dem Haupteingang der Leonhardskirche. Dauer: ca. 2 Stunden. Teilnahmegebühr: 10,00 EUR pro Person – Anmeldung erbeten unter 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Für Gruppen kann gerne auch ein Extra-Termin vereinbart werden.

Stadtspaziergang: Die Siedlung Ostheim

Juni 2018

Brunnenfigur

Zu den wichtigsten Sozialreformern Stuttgarts gehörte Eduard Pfeiffer (1835 – 1921). Auf seine Initiative hin gründete sich 1866 der „Verein zum Wohl der arbeitenden Klassen“, dessen Vorsitzender er 45 Jahre lang war. Dieser Verein leistete Pionierarbeit u. a. auf dem Gebiet des sozialen Wohnungsbaus. Ende des 19. Jahrhunderts entstanden in Stuttgart die Arbeitersiedlungen Süd-, West- und Ostheim. Die Siedlung Ostheim, an der auch der namhafte Architekt Karl Hengerer beteiligt war, ist bis heute fast völlig erhalten und stellt ein Kleinod im Stuttgarter Osten dar. Durch das Quartier führt Robert Tetzlaff.

Termin: Samstag, 23.06.2018 – Beginn: 15 Uhr

Treffpunkt: Urachplatz (Bushaltestelle Linie 42, stadteinwärts)

Teilnehmergebühr: 10 EUR, Dauer: Ca. 2 Stunden.

Veranstalter: Buch & Plakat – Anmeldung erbeten unter 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de