Thema ‘Termine’

Stuttgarter Friedenspreis 2017 geht an Asli Erdogan!

November 2017

Seit 2003 vergeben Die Anstifter jedes Jahr den mit 5.000 EUR dotierten Stuttgarter Friedenspreis. Mit diesem Preis werden Menschen und Projekte geehrt, die sich in intensiv für “Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität” einsetzen.

Asli Erdogan (Foto von Gürcan Öztürk)

Dieses Jahr erhält die türkische Autorin und Menschenrechtsaktivistin Asli Erdogan den Stuttgarter Friedenspreis. Asli Erdogan ist eine Symbolfigur für freie Meinungsäußerung. Sie wurde wegen ihrer Artikel in der inzwischen verbotenen  Zeitschrift „Özgür Gündem“ inhaftiert und erst nach über vier Monaten wieder freigelassen. Inzwischen ist sie zu einer Symbolfigur für eine demokratische Türkei geworden.

„Man muss den Glauben immer in sich lebendig halten, dass man die Welt verändern kann, wenigstens die Welt in uns selbst. Denn warum sollen wir sonst leben, warum sollen wir dann schreiben?“ (Zitat Asli Erdogan)

(mehr …)

Kunst & Kunsthandwerk in Stuttgart-Degerloch

November 2017

Ein weihnachtlicher Markt findet am Samstag und Sonntag, 25. und 26. November bereits zum 16. Mal in der Alten Scheuer in Stuttgart-Degerloch statt. Dort findet man neben unserem Stand mit weihnachtlichen und anderen Büchern auch Gestricktes und Gefilztes, Keramik, weihnachtliche Floristik, Seifen und Cremes und vieles mehr. Man kann also in Ruhe Geschenke für Weihnachten einkaufen. Ein Besuch lohnt sich! Ein kleines, von Schüler/-innen organisiertes Café gibt es auch!

Termin: Samstag, 25.11.2017 von 10 – 17 Uhr und Sonntag, 26.11.2017 von 11 – 17 Uhr. Ort: Agnes-Kneher-Platz/GRoße Falterstraße 6a, 70597 Degerloch. Der Eintritt ist frei! Veranstalterin des Marktes ist Ina Krauss.

 

Verbrennen soll man ihre Synagogen – Martin Luther und die Juden

November 2017

Im Mittelpunkt dieser szenischen Lesung steht die „andere Seite“ Luthers, der mit seiner Haltung gegenüber Andersgläubigen/Andersdenkenden keineswegs fortschrittlich war. Im Gegenteil: Luthers Haltung gegenüber den Juden ist EINE der Wurzeln des modernen Antisemitismus, der im Holocaust seinen entsetzlichen Höhepunkt fand.

Die Veranstaltung stellt aber auch die Frage nach der Verantwortung des Einzelnen und präsentiert auch andere, zu Luthers Zeiten und heute aktuelle Positionen. Die szenische Lesung arbeitet u.a.  mit Originalzitaten historischer Personen. Die Figur des Luther spricht der Schauspieler und Kabarettist Alexej Boris. Mit dabei sind Olivia Wallner und Reiner Weigand. Textzusammenstellung: Monika Lange-Tetzlaff M.A.

Die Veranstaltung wird unterstützt vom DGB Stadtverband Stuttgart und der Evangelischen Leonhardsgemeinde. Herzlichen Dank!

Termin: Samstag, 11.11.2017, 15 Uhr

Ort: Gemeindesaal der Leonhardskirche (= Stadtteilhaus Mitte), Christophstr. 34, 70180 Stuttgart

Der Eintritt ist frei!

Evt. Anfragen bitte  an Buch & Plakat, Tel. 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Vierter Papier- und Buchmachermarkt in Besigheim

Oktober 2017

Nun ist es bald wieder soweit: der Papier- & Buchmachermarkt in der malerischen Altstadt von Besigheim öffnet am

Samstag, 4. November 2017 von 13 – 18 Uhr und am Sonntag, 5. November 2017 von 11 – 18 Uhr

seine Pforten. Im historischen Rathaus von Besigheim finden Sie ein vielseitiges Angebot, das vom Buntpapier über das antiquarische und neue Buch über Leporellos bis zur Buchkunst reicht. Kalligraphen und Papierschöpfer lassen Sie über ihre Schulter schauen.

Auch wir beteiligen uns mit einem Stand, den Sie voraussichtlich im großen Saal im ersten Stock finden werden. Wir bieten Ihnen neben illustrierten Büchern, Märchen und Kinderbüchern auch Weihnachtliches, so dass Sie stressfrei die ersten Weihnachtseinkäufe tätigen können. Der Eintritt ist übrigens frei.

Haben Sie nicht Lust, vorbei zu schauen? Ein Ausflug nach Besigheim lohnt sich, zumal am Sonntag die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet haben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand.

Das Bohnenviertel weitet den Blick – eine Veranstaltung im Rahmen von „Stuttgart liest ein Buch“

Oktober 2017

Am 17.10.2017 ist es soweit: die Veranstaltungsreihe „Stuttgart liest ein Buch“, die sich dieses Jahr mit Shida Bazyars Roman „Nachts ist es leise in Teheran“ befasst, startet.

Am Sonntag, 22.10.2017 um 15 Uhr stellen wir Ihnen den Roman vor und lassen weitere Autorinnen aus dem Iran zu Wort kommen. Der Debütroman der Autorin setzt sich mit der eigenen Herkunft, Heimatverlust und Integration auseinander. Auch andere Autorinnen aus dem Iran kommen zu Wort und zeigen, dass auch im Iran die Frauen sich nicht das Wort verbieten lassen. Der Bogen reicht von Roya Hakanian über Shirin Ebadi und Aziz Nafisi bis Sharnush Parsipur. Die literarischen Texte liest Renate Fischer vom Trio Leselust. Textzusammenstellung: Monika Lange-Tetzlaff. Am Büchertisch können Sie die vorgestellten Titel auch erwerben.

Termin: Sonntag. 22.10.2017, 15 Uhr – Ort: Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart (Bohnenviertel)

Eintritt frei! Anmeldung nicht notwendig!

Hardcover-Ausgabe

Informationen: Buch & Plakat, Tel. 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Nicht vergessen:

Samstag, 21. Oktober 2017, 15 Uhr: Die Siedlung Ostheim – ein Stadtspaziergang

Die Siedlung Ostheim – ein Stadtspaziergang

Oktober 2017

Die Siedlung „Ostheim“ ist ein gelungenes Beispiel, dass auch Arbeitersiedlungen ihren Reiz haben und architektonisch anspruchsvoll sein können.  Initiert wurde die Siedlung von Eduard Pfeiffer (1835 – 1921),  der zu den wichtigsten Sozialreformern Stuttgarts gehörte. Auf seine Initiative hin gründete sich 1866 der „Verein zum Wohl der arbeitenden Klassen“, dessen Vorsitzender er 45 Jahre lang war. Dieser Verein leistete Pionierarbeit u. a. auf dem Gebiet des sozialen Wohnungsbaus.

Ende des 19. Jahrhunderts entstanden in Stuttgart die Arbeitersiedlungen Süd-, West- und Ostheim. Die Siedlung Ostheim, an der auch der namhafte Architekt Karl Hengerer beteiligt war, ist bis heute fast völlig erhalten und stellt ein Kleinod im Stuttgarter Osten dar.

Termin: Samstag, 21.10.2017, 15 Uhr – Treffpunkt: Haltestelle Urachplatz (stadteinwärts), Buslinie 42 – Teilnahmebeitrag: 10 EUR pro Person – Anmeldung erbeten, aber nicht zwingend unter 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Für Gruppen kann gerne ein Extra-Termin vereinbart werden.

Die Leonhardsvorstadt – ein Stadtspaziergang

Oktober 2017

Bereits Ende des 14. Jahrhunderts entstand als erste geplante Stuttgarter Stadterweiterung die Leonhardsvorstadt. Sie ist der einzig erhaltene Rest des mittelalterlichen Stuttgarts und umfasste das heutige Bohnenviertel und das Leonhardsviertel. Beide Quartiere haben heute trotz der gemeinsamen Herkunft einen völlig unterschiedlichen Charakter, der von berüchtigt bis beschaulich/romantisch reicht. Doch gerade diese Mischung hat ihren besonderen Reiz. Und immer wieder gibt es dort auch Neues zu entdecken, wie jetzt z. B. die neu eröffnete Gin-Bar. Stadtführer ist Robert Tetzlaff

Termin: Samstag, 07.10.201715 Uhr. Treffpunkt: Vor dem Haupteingang der Leonhardskirche. Dauer: ca. 2 Stunden. Teilnahmegebühr: 10,00 EUR pro Person – Anmeldung erbeten unter 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de, aber nicht zwingend.

Für Gruppen kann gerne ein Extra-Termin vereinbart werden.

 

Stuttgart liest ein Buch: Nachts ist es leise in Teheran

September 2017

Bald heißt es wieder: Stuttgart liest ein Buch!

Vom 17. bis 27. Oktober 2017 lesen die Stuttgarter/-innen – und hoffentlich nicht nur die – Shidar Bazyars Roman „Nachts ist es leise in Teheran“. Das Programm der kompletten Veranstaltungsreihe finden Sie auf der Seite www.stuttgart-liest-ein-buch.de. Das Programmspektrum reicht von der festlichen Eröffnung mit der Autorin am 17.10.2017 in der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (20 Uhr, Urbanstraße 25, 70182 Stuttgart über einen Kochkurs im TREFFPUNKT Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart und zwei Veranstaltungen im Lindenmuseum bis zur Frage „Und wenn es laut wird in Teheran?“, die am 23.10.2017 um 20 Uhr im C. G. Jung Institut gestellt wird.

Nicht zu vergessen natürlich unsere eigene Veranstaltung mit dem Titel „Das Bohnenviertel weitet den Blick: Shida Bazyar und andere Autorinnen aus dem Iran“, die am Sonntag, 22. Oktober 2017 um 15 Uhr im Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart (Bohnenviertel) mit der Sprecherin Renate Fischer (Trio Leselust) stattfindet. Der Eintritt ist frei!

Ab sofort können Sie bei uns den Roman erwerben: die Taschenbuchausgabe kostet 9,99 EUR, die Hardcover-Ausgabe 19,99 EUR (zuzügl 1,80 EUR bei Versand innerhalb Deutschlands). Rufen Sie uns einfach an: 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Hardcover-Ausgabe

Ab sofort bei uns auch Ticketvorverkauf für die Stuttgart Nacht am 14.10.2017.

 

Stadtspaziergang: Die Villa Berg und ihr Park

September 2017

Historische Ansicht

Die Villa Berg ist eine ehemalige Landhaus-Villa, die 1845-1853 von Christian F. von Leins für das württembergische Kronprinzenpaar Karl und Olga im Stil der italienischen Hochrenaissance erbaut wurde. Sie diente dem späteren Königspaar als Sommerresidenz. Später diente sie als Witwensitz für Herzogin Wera und im Ersten Weltkrieg wurde sie zum Lazarett umfunktioniert. Im Park findet man heute viele Zeugnisse vergangener Zeiten bis hin zu den ehemaligen Fernsehstudios des SWR.

Um die Wiederbelebung der Villa Berg machte sich die Initiative „Occupy Villa Berg“ verdient, die dafür sorgte, dass die Villa nicht von privaten Investoren gekauft wurde, sondern von der Stadt Stuttgart, die in einem scheinbar breiten Beteiligungsprozess über die Zukunft der Villa entschied. Inzwischen steht fest, dass der Sendesaal des SWR restauriert und erhalten wird. An einen Rückbau in den usprünglichen Originalzustand ist nicht gedacht.

Der Spaziergang informiert über die wechselvolle Geschichte des Bauwerks und seines Parks, die bis heute andauert. Der Stadtführer Robert Tetzlaff leitet den Stadtspaziergang.

Termin: Samstag, 23.09.2017, 15:00 Uhr – Treffpunkt: Hackstraße (Haltestelle „Bergfriedhof“ U 4 oder U 9). Teilnehmerbeitrag: 10 EUR, Anmeldung erbeten, aber nicht zwingend unter 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de

Ab sofort bei uns auch Ticketvorverkauf für die Stuttgart Nacht am 14.10.2017.

 

Stadtspaziergang: Das Bohnenviertel – ein Stadtquartier zwischen Idylle und Rotlicht

September 2017

Das Bohnenviertel – zwischen Charlottenplatz und Leonhardsplatz im Herzen von Stuttgart gelegen – ist der einzig erhaltene Teil der historischen Stuttgarter Altstadt. Obwohl mitten in der Stadt gelegen, findet man hier lauschige Hinterhöfe, urige Kneipen, Beschaulichkeit und Ruhe.

Doch dies ist nur die eine Seite des Quartiers: viele Leute im Viertel müssen mit einem kleinen Einkommen auskommen und die Prostitution aus dem benachbarten Leonhardsviertel macht auch vor dem Bohnenviertel nicht Halt. Hinzu kommen städtebauliche Sünden, aber auch Versuche dem entgegen zu steuern.

Die Führung zeigt die verschiedenen Facetten des Viertels auf. Treffpunkt: Planie, vor dem Eingang der IFA-Galerie (bei der Haltestelle Charlottenplatz). Veranstalter: Buch & Plakat. Die Führung leitet Robert Tetzlaff. Dauer: ca. 2 Stunden. Teilnahmegebühr: 10,00 EUR – Anmeldung unter 0711 13 49 78 60 oder kontakt@buch-plakat.de erbeten, aber nicht zwingend.

Und wer mehr über das Quartier wissen will, liest das Bohnenviertelbuch von Monika Lange-Tetzlaff. Preis 19,95 EUR zuzügl. Versand (1,80 EUR innerhalb Deutschlands) oder nimmt an einer Bohnenviertel Inside Tour teil, jeweils am letzten Dienstag im Monat. Neugierige können bei der Bohnenviertel Inside Tour jeweils vier unterschiedliche Betriebe besichtigen und alles über deren Unternehmen erfahren. Veranstalter der Inside Tour ist der Handels- und Gewerbeverein Bohnenviertel. Teilnahmegebühr: 10 EUR. Infos und Anmeldung bei Handwerk mit Stil, Thomas Rodens, Katharinenstr. 22, 70182 Stuttgart (info@bohnenviertel-stuttgart.de, Tel. 0711 2365946). Nächster Termin: 26.09.2017.