Texte zum Stichwort ‘Vertreibung’

Anmerkungen: 60 Jahre "Charta der Heimatvertriebenen"

August 2010

Fünf Jahre nach dem Ende des von Nazi-Deutschlands angezettelten 2. Weltkrieges trafen sich in Stuttgart Funktionäre der Heimatvertriebenen und verabschiedeten die „Charta der Heimatvertriebenen“. Dieses Ereignis soll mit einem Festakt des Bundes der Vertriebenen BdV im Neuen Schloss gewürdigt werden. Die „Charta“ stellt eine ungeheuere Verfälschung der historischen Ursachen der Vertreibung dar. Kein Wort über die Millionen Opfer der aggressiven NS-Expansions- und Vernichtungspolitik in Osteuropa. Im Gegenteil: Die Verfasser der Charta sehen sich als einzig wahre Opfer eines schrecklichen Jahrzehnts, die darüber hinaus großzügig auf „Rache“ verzichten! Kein Wunder, war doch ein Großteil der damaligen Verfasser selbst aktive Nazis und Profiteure der ab 1938/39 beginnenden „Germanisierung“ unserer östlichen Nachbarländer.

Mehr dazu bei:

Erich Später: Kein Frieden mit Tschechien. Die Sudetendeutschen und ihre Landsmannschaften. konkret Texte38. Konkretverlag Hamburg, Preis: 14,00 EUR (zuzügl. 1,80 EUR Versandkosten innerhalb Deutschlands)