Texte zum Stichwort ‘Shmuel Danziger’

Jetzt neu erschienen: Stuttgarter NS-Täter in 3. erweiterter Auflage (Vom Mitläufer bis zum Massenmörder)

Oktober 2021

Cover der 3. Auflage

Die NS-Zeit ist zwar Vergangenheit, aber dennoch nicht abgeschlossen. Zwei neue Kapitel in diesem lesenswerten Buch machen dies noch einmal besonders deutlich. Das eine Kapitel befasst sich mit der Firma Porsche, die ihren jüdischen Gesellschafter Adolf Rosenberger aus der Firma hinausdrängte. Eine angemessene Entschädigung gab es auch nach dem Krieg nicht.

Das zweite, neu hinzugekommene Kapitel erzählt von bedrückenden Schicksal des Shoah-Überlebenden Shmuel Danziger, der 1946 bei einer Razzia im Displaced Persons Lager in der oberen Reinsburgstraße von der Stuttgarter Polizei grundlos erschossen wurde.  Er wurde ein Opfer von Antisemitismus und Fremdenhass, Probleme, die uns heute immer noch beschäftigen.

Auch das Vorwort des Buches ist ergänzt wurden und berichtet von den Schwierigkeiten, denen Autoren/-innen und Verlag ausgesetzt sind bzw. waren. Es ist ein wichtiges und lesenswertes Buch, auch für diejenigen, die die ersten beiden Auflagen bereits kennen.

Das Buch ist von Hermann G. Abmayr herausgegeben und im Stuttgarter Schmetterling Verlag erschienen. Gerne können Sie das Buch bei uns bestellen. Es kostet 24,80 EUR (gebundener Ladenpreis) zuzügl. 2,00 EUR Versandkosten (Abholung kann vereinbart werden). (mehr …)

Jüdische „Displaced Persons“ im Stuttgarter Westen – ein Stadtspaziergang

April 2019

Der Vormarsch der alliierten Truppen in der Endphase des Zweiten Weltkrieges brachte in Etappen Häftlingen aus Konzentrationslagern und Zwangsarbeiter/-innen die Freiheit. Viele hatten ihre ehemalige Heimat verloren und waren sogenannte „Displaced Persons“ geworden. Für sie schuf die alliierte Militärverwaltung Lager, in denen diese Holocaust-Überlebenden, die häufig traumatisiert waren, versorgt werden konnten.

Ein solches Lager befand sich u.a. in der oberen Reinsburgstraße in Stuttgart. Fast unbekannt geblieben ist das tragische Schicksal des Auschwitz-Überlebenden Samuel (= Shmuel) Danziger, der einen Tag nach seiner Ankunft in diesem Lager bei einer Razzia von der deutschen Polizei erschossen wurde. Die Gebäude sind bis heute komplett erhalten, doch bis vor kurzem erinnerte nichts an ihre Geschichte. Dies änderte sich am 11. April 2018 mit der Einweihung einer Gedenkstätte.

Den Stadtspaziergang leitet Robert Tetzlaff. Veranstalter: Buch & Plakat

Termin: Samstag, 25.05.2019 – 15 Uhr. Treffpunkt: VVS-Bushaltestelle Leipziger Platz (stadtauswärts). Dauer: ca. 2 Stunden Teilnehmerbeitrag: 10,-EUR/Person. Im Rahmen von „Kultur für Alle“ werden zwei Freikarten für Inhaber/-innen der BonusCard + Kultur zur Verfügung gestellt. 

Susanne Jakubowski, Roland Müller, BM Mayer, BV Möhrle, Ehepaar Tetzlaff
Foto: Thomas Hörner

Bitte anmelden unter Tel 0711 24 62 38 (mit Anrufbeantworter) oder kontakt@buch-plakat.de.

Hier das Programm unserer Stadtspaziergänge 2019: ProgrammStadtspaziergänge_2019

Jüdische „Displaced Persons“ im Stuttgarter Westen: Das DP-Lager in der oberen Reinsburgstraße 1945 – 1949 – ein Stadtspaziergang

April 2018

Der Vormarsch der alliierten Truppen in der Endphase des Zweiten Weltkrieges brachte in Etappen Häftlingen aus Konzentrationslagern und Zwangsarbeiter/-innen die Freiheit. Viele hatten ihre ehemalige Heimat verloren und waren sogenannte „Displaced Persons“ geworden. Für sie schuf die alliierte Militärverwaltung Lager, in denen diese Holocaust-Überlebenden, die häufig traumatisiert waren, versorgt werden konnten.

Ein solches Lager befand sich u.a. in der oberen Reinsburgstraße in Stuttgart, was heute nu rnoch Personen wissen, die diese Zeit vor Ort miterlebt haben. Unbekannt geblieben ist auch die Geschichte des Auschwitz-Überlebenden Samuel (= Shmuel) Danziger, der einen Tag nach seiner Ankunft in diesem Lager bei einer Razzia von der deutschen Polizei erschossen wurde. Die Gebäude sind bis heute komplett erhalten, doch bis vor kurzem erinnerte nichts an ihre Geschichte. Dies ändert sich am Mittwoch, 11. April 2018, 17 Uhr mit der Einweihung einer Gedenktafel in der Grünanlage an der Ecke Reinsburgstraße/Rotenwaldstraße durch die Stadt Stuttgart .

Der Stadtspaziergang mit Robert Tetzlaff führt durch die Straßen des ehenmaligen Lagers im Stuttgarter Westen und erzählt seine Geschichte.

Termin: Samstag, 14.04.2018, 15 Uhr – Treffpunkt: VVS-Bushaltestelle Leipziger Platz (stadtauswärts) –  Teilnahmegebühr: 10,00 EUR/Person – Dauer: ca. 2 Stunden – Anmeldung erbeten, aber nicht zwingen unter Tel. 0711 24 62 38 oder kontakt@buch-plakat.de